Archiv für den Monat: April 2008

Tippspiel zur EM auch 2008?

Hallo Freunde des gepflegten Tippspiels,
ich war heute auf der Fanmeile, oder sagen wir dort wo sie im Sommer wieder stehen wird, und ich konnte die Gesänge der Fans hören!

Als Organisator des Tippspiels zu Europa- und Weltmeisterschaften der letzten Jahre überlege ich derzeit ob das Spiel in unserer Runde auch dieses Mal statt finden sollte. Was meint ihr?

[UPDATE] Bei der Abfrage an die „Massen“ ging wohl was schief, daher haben nur so wenige geantwortet… Es gibt TIPPSPIEL zur EURO2008!

Die älteren unter euch… – Usenet-WG vs. Twitter

Man könnte beginnen mit „Es war einmal..:“, passender ist aber wohl: Die älteren unter euch kennen es noch.

Vor einigen Jahren gab es wurde das Usenet noch aktiv genutzt. Newsgroups waren der virtuelle Ort wo sich der Nerd Informationen holte. In Ausgewählten bildeten sich kleine Wohngemeinschaften (Bsp.: macromedia.general.germany mit der MMUG) und neben den üblichen Fragen und Antworten zum Thema der Newsgroup kommunizierten die Beteiligten ihr alltägliches Befinden. „Erster“ und „letzter“ wurden genauso vermerkt (und diskutiert) wie Geburtstage oder Neuigkeiten die aus der gemeinsamen Welt kamen.

Just heute früh beim ersten Tweet kam sie wieder auf diese Stimmung. Ich las „Letzter“ von Sascha Lobo kurz vor der Fertigstellung seines Buches.

Ich sag mal „Willkommen in der virtuellen WG der Follower“ und werde gleich mal schauen ob die alten Mitbewohner auch im Twitter sind…

Twitter-Follower – die Vorstufe zur virtuellen Freundschaft

Im realen Leben sind Freunde ein rares Gut. Auch virtuell muss man sich genau überlegen wen man adelt, ist aber weitaus weniger wählerisch. In Myspace sind es Künstler, in Xing geschäftliche Kontakte, Facebook/StudiVZ alle Bekannten aus der realen und virtuellen Welt. Ich hab mir angewöhnt nicht inflationär zuzustimmen, um den Überblick zu behalten.

Nun kommt eine Vorstufe dazu! Der Twitter-Follower.

Zuhören wollte schon immer gelernt sein. Vorausgesetzt der Tweet ist nicht geheim, können einem eine Menge Menschen zuhören ohne das es einen beeinflusst. Man selbst kann entscheiden wem man sein Ohr leiht.

Das lässt mich zu dem Schluss kommen, ich höre mehr als nur Freunden zu und genau das bringt einen Vorteil bei Twitter. So hört man spannende Beiträge ohne überall dabei zu sein.