Ostseeman – Warum man nicht einfach aufgibt

Zieleinlauf Ostseeman mit LisaDieses Mal kein langer Bericht, das Erlebnis in Kürze und die wichtigsten Punkte aufgelistet.

Ich bin bei meinem 2. Triathlon über die IRONMAN-Distanz (3,8km Schwimmen, 180km Rad, 42,196km Laufen) nach 10:56:52h ins Ziel gekommen. Unterwegs dachte ich ernsthaft an Aufgabe, habe mich dann aber glücklicherweise doch noch in die nächste Runde gerettet. Es war bestimmt nicht der letzte IM!

Warum habe ich dann doch nicht in der zweiten Laufrunde aufgegeben und wem muss ich danken:

  • LISA-Doping wirkt halt doch am besten
  • All die Fans die an der Stecke 11h lang deinen Namen rufen, wobei du nur 50% davon kennst. Speziell:
    • meine Familie die jedes Vorbeilaufen oder -fahren frenetisch feierte!
    • Achim allein und wie er den Moderator instruiert allen zu verkünden: auf der ersten Runde noch 1. Vorsitzender, in der zweiten schon Präsident des Triathlon Verein Berlin und dem Hinweis das mein Kumpel Georg gerade führt
    • Gabi und die Zuschauerin (Dank nach Hamburg!) die mir halfen meinen Fehler mit dem zu kurzen Ventil und der Radpumpe zu beheben
  • Wenn schon die Olympiateilnehmer Triathlon und Schwimmen keine Medaillen holen, dann wenigsten ich meine Finisher-Medaille, außerdem steigt man zu olympischen Zeiten nicht aus nem Wettkampf aus
  • Es gibt ein Finisher-T-Shirt + Medaille nur für Finisher
  • Was ist ein Wettkampf ohne Zieleinlauf
  • All die Trainingskilometer (240km Swim, 3400km Rad(davon 2000km MTB), 1500km Lauf) seit Herbst, Dank auch an Matt B. für das MTB-Rennen
  • Anreise und Aufwand drumherum, nicht nur für mich
  • Ich kann beim nächsten IRONMAN „recht leicht“ noch schneller unterwegs sein, ich muss nur die Fehler nicht doppelt machen
  • die VereinskameradInnen die unterwegs genauso litten und trotzdem bei jeder Passage mit mir versuchten zu grinsen, RESPEKT!
  • Thoralf und Stefan die sich um Kost und Logie gekümmert haben und für einen traumhaften Blick vom Balkon auf den Startbereich sorgten
  • Den Erfinder der Cola, schwarzes Gold ist doch noch der beste Treibstoff
  • UND am Geburtstag des Patenkindes läuft man ins Ziel, Alles Klärchen!

 All die Starter die trotzdem aufgeben mussten: Denkt beim nächsten Mal an diese Argumente, vielleicht hilft euch eines davon 😉

Ein Gedanke zu „Ostseeman – Warum man nicht einfach aufgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.