Archiv für den Monat: Januar 2017

Stryd Power Test – Jetzt mal richtig messen

Damit das Stryd am Fuß auch weiß was ich so kann, muss es eingestellt werden. Dazu muss man seine FTP Schwelle kennen oder mit dem Gerät einen Test machen. Ich habe die Chance zum Abschluss des Jahres 2016 genutzt und bin mal 10km beim Silvesterlauf zügig gerannt.

Hier mal die Fakten in Bildern nach dem Test. Folgende Werte liegen dem zu Grunde

  • 5km in 19:05 bei 341 Watt
  • 10km in 38:52 bei 333 Watt

Ich würde aus den Anzeigen von Stryd mal entnehmen meine Schwelle liegt beim Laufen bei 337 Watt (was ungefähr 3:54min/km entspricht), siehe Tabelle im Bild.

  

Nun die spannenden Fragen

Die Trainingswissenschaftler können jetzt sicher sagen, ob diese Umrechnung dem Wissen aus Bücher entspricht!? Was bedeutet das für einen Marathon?

Kurze Antwort von Trainer Rob dazu

3:54min halte ich derzeit für recht sportlich als Grenze :-)

Also laufe ich jetzt mal mit diesen Werten (plus dem Aufschlag von Trainer Rob) und schaue was sich so tut.

Warum Meetings jetzt noch mehr Spaß machen – ROTI

Oft höre ich „oh nein, nicht noch mehr Meetings“ oder „da sitzen wir wieder und dann?!“. Das muss nicht sein. 🙂

Warum nicht mal ROTI verwenden? Fragt einfach am Ende des Meetings mal nach dem „Return on time invested“ – dem Wert den euch die ins Meeting investierte Zeit brachte. Die Skala könnt ihr euch nach Belieben auswählen, ich bin Fan von 0-4 (0=Zeitverschwendung bis 4=sehr viel Nutzen).

Und wer beim nächsten Mal nichts besser macht, ist selbst schuld!