Schlagwort-Archive: leben

Bemerkenswerte Filme – Stephen Hawking

Ich gehe selten ins Kino, es ist quasi das Kondensat meines Fernsehkonsums. Aber wenn dann gern. Bei Wired las ich vom Streifen der das Leben von Stephen Hawking verfilmt, „Die Entdeckung der Unendlichkeit“. Meine Meinung: Ein Kann für jemanden der wissenschaftlich interessiert ist. Unumgänglich für alle die Ausreden suchen etwas nicht zu können. Pflicht für alle die erleben wollen wie Liebe dazu führt das man sich gegenseitig versteht und hilft.

Für mich einer der bewegendster Momente im Film war der Satz Hawkings zu seiner Ex-Frau (sinngemäß):

„Sieh dir an, was wir gemeinsam geschaffen haben.“

Ich glaube viele möchte in einigen Jahren so inne halten und zurückschauen.

Für mich Anlass daran zu denken wie ich 2005 das Glück hatte Prof. Hawking live an der Freien Universität Berlin zu erleben.  Zusammen mit Ronald lauschte ich der Computerstimme, schaut euch das Bild an auf dem Ronald wohl auch zu sehen ist.

München -> Berlin – ich komme zurück und freue mich riesig!

Einige haben die frohe Botschaft schon gehört: Berlin, ich komme zurück! Mitte Dezember ist es soweit und Anfang 2013 starte ich im neuen Job (später mehr dazu).

Doch was hat mich bewogen, zu diesen Schritten. Ich bin überzeugt, es war richtig nach München zu gehen. Ich habe im letzten Jahr enorm viel gelernt, unzählige neue Menschen kennengelernt, ganz andere Perspektiven entdeckt. Trotz all diesem fiel die Entscheidung doch leicht und ich freue mich riesig auf:

  • Frau W., endlich wieder Tag für Tag dein Lächeln zu sehen (auch wenn es mal ne Pause macht)
  • Familie
  • Training und die gemeinsame Zeit neben dem Sport mit den SportlerInnen des TVB 09,
  • speziell dem LigaTeam, allein Trainieren hat Grenzen über die man ab und an gehen kann aber nicht dauerhaft muss
  • Einkaufen nach 20 Uhr in Supermärkten die den Namen auch verdienen und nicht nur ein größerer Imbiss sind, Ladenschlussgesetz in Bayern geht gar nicht! Ich will Spätis
  • Techtalks mit Gerald, Moppa, Tobi, Seb Richter, Daniel,…
  • Beachvolleyball mit Daniel,  Johannes, Dom, Moppa und Gerald
  • Treffs mit dem FSF-Team
  • BERLIN TRIATHLON Team
  • Grillen und Chillen (nicht nur im Park)
  • keine Investition des Gehalts in die Deutsche Bahn oder Flugesellschaften
  • Siedler-Runden (egal ob A7 oder anders)
  • das Patenkind, endlich mal Babysitten und nicht immer nur auf iPhone-Fotos sehen (Rob und Helen: Endlich mal wirklich Nachbarn!)
  • Flohmärkte mit Frau Wassmann
  • Musik hören auf der eigenen Anlage
  • im eigenen, großen Bett schlafen in den eigenen vier Wänden
  • die neue Herausforderung: scondoo mit David und Niko

Was ich an München vermissen werde oder eines Tages nachholen muss:

  • die WG (in der nun mehr dritten Version, die abwechslungsreichste Variante, danke Hanne und Martin, da hatte ich echt Glück!)
  • Eisbachwelle surfen
  • Am Wochenende mal eben zur Zugspitze und ne Runde Boarden
  • Ohne Ampel mit dem MTB in die Alpen + ein Rennradrevier was sich sehen lässt
  • Den Singletrail an der Isar
  • Die Laufstrecke an der Isar
  • nur 2,5km zum Trainingsgelände des FC Bayern München
  • Wiesn (hab ich gesehen, brauch ich erstmal nicht so schnell wieder, obwohl es klasse war wie viele Besucher dafür zu mir kamen und Lederhosen passen mir auch!)
  • die Isar vor der Tür inkl. Baden im Eisbach
  • Vize-Titel muss 2013 nicht mehr sein (Ich und meine Vorliebe für sportlich fast ganz oben, sind wieder in Berlin) der FCB kann also das Triple holen
  • das Team bei Snipclip, speziell das Dev-Team (Andi, Ecki und Daniel)
  • den Party Metzger

Achtung! Reihenfolge bis auf den ersten Punkt ganz oben beliebig und ich habe sicher was vergessen….

Ein Zitat über das ich seit dem Urlaub nachdenke: „Jeder schlechte Tag in den Wellen ist besser als der beste Tag im Büro“. Und dafür muss es kein Wasser sein, es reichen auch Schnee oder die Motivation an der richtigen Stelle zu sitzen! (no offense…)

YOLO! In diesem Sinne, danke München, danke Snipclip. Man sieht sich immer zweimal im Leben.