Schlagwort-Archive: training

Stryd Power Test – Jetzt mal richtig messen

Damit das Stryd am Fuß auch weiß was ich so kann, muss es eingestellt werden. Dazu muss man seine FTP Schwelle kennen oder mit dem Gerät einen Test machen. Ich habe die Chance zum Abschluss des Jahres 2016 genutzt und bin mal 10km beim Silvesterlauf zügig gerannt.

Hier mal die Fakten in Bildern nach dem Test. Folgende Werte liegen dem zu Grunde

  • 5km in 19:05 bei 341 Watt
  • 10km in 38:52 bei 333 Watt

Ich würde aus den Anzeigen von Stryd mal entnehmen meine Schwelle liegt beim Laufen bei 337 Watt (was ungefähr 3:54min/km entspricht), siehe Tabelle im Bild.

  

Nun die spannenden Fragen

Die Trainingswissenschaftler können jetzt sicher sagen, ob diese Umrechnung dem Wissen aus Bücher entspricht!? Was bedeutet das für einen Marathon?

Kurze Antwort von Trainer Rob dazu

3:54min halte ich derzeit für recht sportlich als Grenze :-)

Also laufe ich jetzt mal mit diesen Werten (plus dem Aufschlag von Trainer Rob) und schaue was sich so tut.

Stryd beim Laufen – 1. Versuch fehlgeschlagen

Sonntag morgen und ein neues Spielzeug soll ausprobiert werden. Stryd, der Leistungsmesser beim Laufen, gestern in der Post und ausgepackt. Also rein in die Laufklamotten und den Astralkörper in den Nieselregen bewegen. Damit es vergleichbar ist, habe ich mal noch die Polar Laufuhr M400 mitgenommen, die ist in letzter zeit treuer Begleiter auf den Laufstrecken.

Da ich keine „teure“ Laufuhr besitze, muss ich den Stryd mit dem Smartphone (Google Nexus 5x) per Bluetooth koppeln. Das geht schnell und einfach und die App zeigt alle Werte an. Telefon hinten in die Tasche der Laufhose und los läuft es.

Nach 3km will ich mal schauen was die Werte so sagen… Die Laufuhr am Handgelenk war fleißig und meldet min/km, letzter Kilometer und Gesamtzeit ordentlich und akurat. Nun das Smartphone aus der Tasche holen. Etwas fummelig und ich komme auf einen der Knöpfe… Zack sehe ich nur noch eine Meldung „App ist abgestürzt, wollen sie den Fehler melden?“. Damit waren die Kilometer schon mal umsonst.

Weiter geht es. Aber auch beim zweiten Versuch stürzt die App ab. Scheinbar sind zu viele andere Apps auch aktiv und stören sich gegenseitig. 🙁

Also machen wir es mal idiotensicher… Handy in der Hand, Augen auf dem Display… Jetzt geht es und ich kann 400m gemessen laufen.

Gut, das muss ich noch einmal machen und das Handy woanders transportieren. Ne Uhr wäre wohl wirklich der bessere Partner für das kleine Stryd.

PS: Ich habe mich die ganze Zeit gefragt warum es nicht in einer anderen, leuchtenderen Farbe ausgeliefert wird. Wenn das schwarze Ding vom Schuh abgeht, finde ich es im Gras o.ä. nie wieder…

Stryd Unboxing – Auspacken meines Leistungsmessers fürs Laufen

Brandheißer Scheiß aus USA 🙂 Bislang kennen wir Leistungsmessung vom Rennrad/Zeitfahrrad oder Mountainbike. Aber beim Laufen verließen wir uns auf Zeiten, Strecken mit Gefühl und Puls.
Mit dem kleinen, schwarzen Plastik Ding welches am Schuh befestigt wird, misst Stryd ab sofort wieviel Kraft ich beim Laufen einsetze.

Schaut euch das Auspackvideo an. In Kürze werde ich euch zum Laufen mitnehmen oder mal zeigen was für Werte herauskamen bei der Leistungsmessung.

Auch wenn es gerade nicht so #läuft… Die haben es drauf

Persönlich hat es mich ja etwas ausgebremst. Dafür müssen jetzt ein paar Motivationsquellen herhalten: Fahrrad schrauben, Taktik&Wettkampf-Analyse und Videos anschauen. Eines auch für euch. 🙂

Ihr erkennt ihn: Javier Gomez, seines Zeichens mehrfacher Triathlon-Weltmeister!

Google Fit weiß das ich radfahre wenn ich auf dem Spinningbike sitze

Ich war erstaunt. Ich sitze im Wohnzimmer auf dem Spinningbike und Google Fit sagt mir ich habe mein Tagesziel an Bewegung erreicht. Wie das?

Es hat die Zeit die ich auf dem stehenden Fahrrad saß als Bewegung mit dem Rad erkannt. Einziger Unterschied es war halt nicht Fahrradfahren sondern Spinningbike stehen. Aber die Sensoren scheinen recht genau zu liefern wie man sich so auf dem Rad bewegt. Respekt!